Simplecryptoguide.com

Was ist Fundamentalanalyse (FA)?

Was ist Fundamentalanalyse - Was ist Fundamentalanalyse (FA)?

 

Die Fundamentalanalyse (FA) ist für einen Investor das, was technische Analyse für einen Trader ist. Diejenigen, die sich eher auf langfristige Wertsteigerung als auf kurzfristige Gewinne konzentrieren, sollten ein System wie FA positiv sehen, da es Ihnen beibringt, den fairen Wert einer Aktie zu bestimmen. Kryptowährung.

Auf einem Markt mit mehr als 5.000 Vermögenswerte zur AuswahlDie Auswahl der richtigen Marke kann sich wie eine lebenslange Suche gestalten. Neue Marken kommen und gehen, und es gibt keine Möglichkeit zu sagen, welche von ihnen den Test der Zeit bestehen kann. Man könnte meinen, dass Investition in eine Kryptowährung das ist nicht Bitcoin oder Ethereum ist wie eine Wette im Lotto, aber ist das wirklich so?

Einführung

Der Handel mit so volatilen Vermögenswerten wie Kryptowährungen erfordert etwas Geschick. Auswahl einer Strategie, die große Welt des Handels zu verstehen und zu beherrschen technisch und grundlegende Analyse sind Praktiken, die mit einer Lernkurve verbunden sind.
Wenn es darum geht technische AnalyseEin gewisses Fachwissen kann von den alten Finanzmärkten geerbt werden. Viele Krypto-Händler verwenden die gleichen technischen Indikatoren, die in Handel mit Devisen, Aktien und Rohstoffen. Tools wie RSI, MACD, und Bollinger-Bänder versuchen, das Marktverhalten unabhängig von dem gehandelten Vermögenswert vorherzusagen. Als solche sind diese technische Analyse Tools sind auch im Bereich der Kryptowährungen äußerst beliebt.

Bei der Fundamentalanalyse von Kryptowährungen ist der Ansatz zwar ähnlich wie bei den herkömmlichen Märkten, aber man kann nicht wirklich bewährte Instrumente zur Bewertung von Krypto-Assets verwenden. Um eine angemessene FA in Kryptowährungen durchzuführen, müssen wir verstehen, woher sie ihren Wert beziehen.

In diesem Artikel werden wir versuchen, Metriken zu ermitteln, die zur Erstellung eigener Indikatoren verwendet werden können.

Was ist die Fundamentalanalyse?

Die Fundamentalanalyse ist eine Methode, mit der Anleger und Händler versuchen, den inneren Wert von Vermögenswerten oder Unternehmen zu ermitteln. Um diese genau zu bewerten, werden interne und externe Faktoren genau untersucht, um festzustellen, ob der betreffende Vermögenswert oder das Unternehmen über- oder unterbewertet ist. Ihre Schlussfolgerungen können dann dazu beitragen, eine bessere Strategie zu formulieren, die mit größerer Wahrscheinlichkeit gute Renditen abwirft.

Wenn Sie sich z. B. für ein Unternehmen interessieren, könnten Sie zunächst Dinge wie die Erträge, Bilanzen, Jahresabschlüsse und den Cashflow des Unternehmens untersuchen, um ein Gefühl für dessen finanzielle Gesundheit zu bekommen. Dann könnten Sie sich das Unternehmen genauer ansehen und den Markt oder die Branche, in der es tätig ist, unter die Lupe nehmen. Wer sind die Konkurrenten? Auf welche demografischen Gruppen zielt das Unternehmen ab? Erweitert es seine Reichweite? Sie könnten sogar noch weiter herauszoomen, um wirtschaftliche Aspekte wie Zinssätze und Inflation zu berücksichtigen, um nur ein paar Faktoren zu nennen.
Dies ist eine so genannte Bottom-up Ansatz: Sie beginnen mit einem Unternehmen, das Sie interessiert, und arbeiten sich nach oben vor, um seinen Platz in der Wirtschaft im Allgemeinen zu verstehen. Sie können aber auch einen Top-down Ansatz, bei dem Sie Ihre Auswahl eingrenzen, indem Sie zunächst das Gesamtbild betrachten.

Das Ziel dieser Art von Analyse ist es, einen erwarteten Aktienkurs zu ermitteln und ihn mit dem aktuellen Kurs zu vergleichen. Liegt der Wert über dem aktuellen Kurs, könnte man daraus schließen, dass die Aktie unterbewertet ist. Liegt er unter dem Marktpreis, können Sie davon ausgehen, dass er derzeit überbewertet ist. Mit den Daten aus Ihrer Analyse können Sie fundierte Entscheidungen darüber treffen, ob Sie die Aktie des betreffenden Unternehmens kaufen oder verkaufen sollten.

Fundamentalanalyse (FA) vs. technische Analyse (TA)

Händler und Investoren, die neu an den Kryptowährungs-, Devisen- oder Aktienmärkten sind, sind oft verwirrt, welchen Ansatz sie wählen sollen. Die Fundamentalanalyse und die technische Analyse stehen in krassem Gegensatz zueinander und stützen sich auf völlig unterschiedliche Methoden, um verschiedene Dinge zu analysieren. Und doch liefern beide Daten, die für den Handel relevant sind. Welcher Ansatz ist also der beste?

Es könnte sogar sinnvoller sein, sich zu fragen, was jeder von ihnen auf den Tisch bringt. Fundamentalanalysten sind im Wesentlichen der Meinung, dass der Aktienkurs nicht unbedingt den wahren Wert einer Aktie widerspiegelt - eine Ideologie, die ihren Anlageentscheidungen zugrunde liegt. 

Im Gegensatz dazu sind technische Analysten der Meinung, dass sich die künftige Kursentwicklung anhand der vergangenen Kursbewegungen und Volumendaten einigermaßen vorhersagen lässt. Sie befassen sich nicht mit der Untersuchung externer Faktoren, sondern konzentrieren sich stattdessen auf Preisdiagramme, Muster und Trends auf den Märkten. Ihr Ziel ist es, ideale Einstiegs- und Ausstiegspunkte für Positionen zu ermitteln.

Die Befürworter der Hypothese des effizienten Marktes (EMH) glauben, dass es unmöglich ist, den Markt dauerhaft zu übertreffen mit Technische Analyse (TA). Die Theorie besagt, dass die Finanzmärkte alle bekannten Informationen über Vermögenswerte wiedergeben (dass sie "rational" sind) und dass sie bereits historische Daten berücksichtigen. "Schwächere" Versionen der EMH diskreditieren die Fundamentalanalyse nicht, aber "stärkere" Formen argumentieren, dass es selbst mit rigoroser Forschung unmöglich ist, einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Verständlicherweise gibt es keine objektiv bessere der beiden Strategien, da beide wertvolle Einblicke in verschiedene Bereiche geben können. Einige eignen sich besser für bestimmte Handelsstile, und in der Praxis verwenden viele Händler eine Kombination aus beiden, um das Gesamtbild zu beobachten. Dies gilt für kurzfristige Geschäfte ebenso wie für langfristige Investitionen.

Das Problem mit der Krypto-Fundamentalanalyse

Kryptowährungsnetzwerke können nicht wirklich durch dieselbe Linse wie traditionelle Unternehmen bewertet werden. Wenn überhaupt, dann sind die eher dezentralen Angebote wie Bitcoin (BTC) sind näher an Rohstoffen. Aber selbst bei den eher zentralisierten Kryptowährungen (wie den von Organisationen ausgegebenen) können uns die traditionellen FA-Indikatoren nicht viel sagen.

Wir müssen uns also verschiedenen Rahmenwerken zuwenden. Der erste Schritt in diesem Prozess besteht darin, aussagekräftige Metriken zu ermitteln. Damit meinen wir solche, die sich nicht so leicht austricksen lassen. Twitter Anhängern oder Telegramm/Reddit Nutzer sind wahrscheinlich keine gute Messgröße, da es leicht ist, gefälschte Konten zu erstellen oder Engagement in sozialen Medien zu kaufen.

Es ist wichtig zu beachten, dass es keine einzelne Messgröße gibt, die uns ein vollständiges Bild des zu bewertenden Netzes vermitteln kann. Wir könnten uns die Anzahl der aktiven Adressen in einem Blockchain und sehen, dass sie stark angestiegen ist. Aber das allein sagt uns noch nicht viel. Nach allem, was wir wissen, könnte es sich um einen einzelnen Akteur handeln, der sich selbst jedes Mal mit neuen Adressen Geld hin und her überweist.
In den folgenden Abschnitten werden wir uns drei Kategorien von Krypto-FA-Kennzahlen ansehen: On-Chain-Metriken, Projektmetrikenund finanzielle Kennziffern. Diese Liste ist nicht erschöpfend, sollte aber eine gute Grundlage für die spätere Erstellung von Indikatoren bieten.

On-Chain-Metriken

On Chain Metrics - Was ist Fundamentalanalyse (FA)?
On-Chain-Metriken sind solche, die sich anhand der von der Blockchain bereitgestellten Daten beobachten lassen. Wir könnten dies selbst tun, indem wir eine Knoten für das gewünschte Netz und den anschließenden Export der Daten, aber das kann zeitaufwändig und teuer sein. Vor allem, wenn wir nur die Investition in Betracht ziehen und keine Zeit oder Ressourcen für dieses Unterfangen verschwenden wollen.
Eine einfachere Lösung wäre es, die Informationen von Websites zu beziehen oder APIs die speziell zur Unterstützung von Investitionsentscheidungen entwickelt wurden. Zum Beispiel, CoinMarketCap's On-Chain-Analyse von Bitcoin bietet uns eine Vielzahl von Informationen. Weitere Quellen sind Coinmetrics' Datentabellen oder Binance Research's Projektberichte.

Anzahl der Vorgänge

Die Anzahl der Transaktionen ist ein gutes Maß für die Aktivität in einem Netz. Durch Aufzeichnung der Anzahl für bestimmte Zeiträume (oder durch Verwendung von gleitende Durchschnitte) können wir sehen, wie sich die Aktivität im Laufe der Zeit verändert.

Beachten Sie, dass diese Kennzahl mit Vorsicht zu genießen ist. Wie bei aktiven Adressen können wir nicht sicher sein, dass nicht nur eine Partei Geld zwischen ihren eigenen Wallets transferiert, um die On-Chain-Aktivität aufzublähen.

Transaktionswert

Nicht zu verwechseln mit der Anzahl der Transaktionen, gibt der Transaktionswert an, wie viel Wert in einem bestimmten Zeitraum umgesetzt wurde. Zum Beispiel, wenn insgesamt zehn Ethereum Transaktionen im Wert von je $50 am selben Tag gesendet wurden, würden wir sagen, dass das tägliche Transaktionsvolumen $500 beträgt. Wir könnten dies in einer Fiat-Währung wie USD messen, oder wir könnten es in der nativen Einheit des Protokolls (ETH) messen.

Aktive Adressen

Aktive Adressen sind die Blockchain Adressen die in einem bestimmten Zeitraum aktiv sind. Es gibt unterschiedliche Berechnungsansätze, aber eine gängige Methode besteht darin, sowohl die Absender als auch die Empfänger jeder Transaktion über bestimmte Zeiträume (z. B. Tage, Wochen oder Monate) zu zählen. Einige untersuchen auch die Anzahl der eindeutigen Adressen kumulativ, d. h. sie verfolgen die Gesamtzahl über einen bestimmten Zeitraum.

Bezahlte Gebühren

Für einige Kryptowährungen sind die gezahlten Gebühren vielleicht noch wichtiger als für andere, da sie Aufschluss über die Nachfrage nach Blockspace geben können. Man kann sie sich wie Gebote bei einer Auktion vorstellen: Die Nutzer konkurrieren miteinander, um ihre Transaktionen zeitnah zu erhalten. Diejenigen, die ein höheres Gebot abgeben, bekommen ihre Transaktionen früher bestätigt (gemint), während diejenigen, die ein niedrigeres Gebot abgeben, länger warten müssen.
Für Kryptowährungen mit abnehmenden Emissionsplänen ist dies eine interessante Metrik, die es zu untersuchen gilt. Die wichtigsten Proof of Work (PoW) Blockchains eine Blockbelohnung. In einigen Fällen setzt sie sich aus einer Blocksubvention und Transaktionsgebühren zusammen. Die Blocksubvention periodisch abnimmt (bei Ereignissen wie dem Bitcoin Halbierung).

Da die Kosten für das Mining im Laufe der Zeit tendenziell steigen, die Blocksubvention aber langsam zurückgeht, ist es sinnvoll, dass die Transaktionsgebühren steigen müssen. Andernfalls würden die Miner mit Verlust arbeiten und aus dem Netzwerk aussteigen. Dies wirkt sich wiederum auf die Sicherheit der Kette aus.

Binance 10 - Was ist Fundamentalanalyse (FA)?

Hash-Rate und der eingesetzte Betrag

Blockchains verwenden heute viele verschiedene Konsensalgorithmen, von denen jeder seine eigenen Mechanismen hat. Da diese Algorithmen eine so wichtige Rolle bei der Sicherung des Netzes spielen, könnte sich ein Blick auf die sie umgebenden Daten als wertvoll für die grundlegende Analyse erweisen.

Hash-Rate wird bei Proof of Work-Kryptowährungen häufig als Maß für den Zustand des Netzwerks verwendet. Je höher die Hash-Rate, desto schwieriger ist es, erfolgreich einen 51%-Angriff durchführen. Ein Anstieg im Laufe der Zeit kann aber auch auf ein wachsendes Interesse am Mining hindeuten, das wahrscheinlich auf die niedrigen Gemeinkosten und die höheren Gewinne zurückzuführen ist. Umgekehrt deutet ein Rückgang der Hash-Rate darauf hin, dass Miner offline gehen ("Miner-Kapitulation"), da es für sie nicht mehr rentabel ist, das Netzwerk zu sichern.

Zu den Faktoren, die sich auf die Gesamtkosten des Mining auswirken können, gehören der aktuelle Preis des Vermögenswerts, die Anzahl der verarbeiteten Transaktionen und die gezahlten Gebühren, um nur einige zu nennen. Natürlich spielen auch die direkten Kosten des Minings (Strom, Rechenleistung) eine wichtige Rolle.

Abstecken (in Proof of Stake, zum Beispiel) ist ein weiteres verwandtes Konzept mit ähnlichen Spieltheorie zum PoW-Mining. Was jedoch die Mechanismen betrifft, so funktioniert es anders. Die Grundidee ist, dass die Nutzer ihre eigenen Anteile einsetzen, um an der Blockvalidierung teilzunehmen. Anhand der Höhe des Einsatzes zu einem bestimmten Zeitpunkt könnte man das Interesse (oder den Mangel daran) abschätzen.

Projekt-Metriken

Projektmetriken - Was ist die Fundamentalanalyse (FA)?

Während sich die On-Chain-Metriken mit beobachtbaren Blockchain-Daten befassen, beinhalten die Projektmetriken einen qualitativen Ansatz, bei dem Faktoren wie die Leistung des Teams (sofern vorhanden), das Whitepaper und die anstehende Roadmap berücksichtigt werden.

Das Whitepaper

Es ist sehr empfehlenswert, das Whitepaper eines Projekts zu lesen, bevor Sie investieren. Dies ist ein technisches Dokument, das uns einen Überblick über das Kryptowährungsprojekt gibt. Ein gutes Whitepaper sollte die Ziele des Netzwerks definieren und uns idealerweise einen Einblick in das Projekt geben:

  • Die verwendete Technologie (ist es Open Source?)
  • Der/die Anwendungsfall/e, für den/die es gedacht ist
  • Der Fahrplan für Upgrades und neue Funktionen
  • Die Liefer- und Vertriebsregelung für Münzen oder Token

Es ist ratsam, diese Informationen mit den Diskussionen über das Projekt abzugleichen. Was sagen andere Leute darüber? Gibt es irgendwelche Warnsignale? Erscheinen die Ziele realistisch?

Die Mannschaft

Wenn hinter dem Kryptowährungsnetzwerk ein bestimmtes Team steht, kann die Erfolgsbilanz seiner Mitglieder Aufschluss darüber geben, ob das Team über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, um das Projekt zum Erfolg zu führen. Haben die Mitglieder in der Vergangenheit bereits erfolgreiche Unternehmungen in dieser Branche unternommen? Ist ihr Fachwissen ausreichend, um die geplanten Meilensteine zu erreichen? Waren sie bereits an folgenden Projekten beteiligt fragwürdige Projekte oder Betrug?
Wenn es kein Team gibt, wie sieht dann die Entwicklergemeinschaft aus? Wenn das Projekt eine öffentliche GitHubPrüfen Sie, wie viele Mitwirkende es gibt und wie viel Aktivität vorhanden ist. Eine Münze, deren Entwicklung konstant ist, kann attraktiver sein als eine, deren Repository seit zwei Jahren nicht mehr aktualisiert wurde.

Wettbewerber

Ein aussagekräftiges Whitepaper sollte uns eine Vorstellung von dem Anwendungsfall geben, auf den das Krypto-Asset abzielt. In diesem Stadium ist es wichtig, die Projekte zu identifizieren, mit denen es konkurriert, sowie die bestehende Infrastruktur, die es ersetzen soll.

Idealerweise sollte die fundamentale Analyse dieser Werte ebenso rigoros sein. Ein Vermögenswert kann für sich genommen attraktiv aussehen, aber dieselben Indikatoren, die auf ähnliche Krypto-Vermögenswerte angewandt werden, könnten unseren Vermögenswert als schwächer als die anderen herausstellen.

Tokenomics und Erstverteilung

Einige Projekte schaffen Token als eine Lösung, die nach einem Problem sucht. Das soll nicht heißen, dass das Projekt selbst nicht lebensfähig ist, aber der zugehörige Token ist in diesem Zusammenhang möglicherweise nicht besonders nützlich. Daher ist es wichtig, festzustellen, ob der Token einen echten Nutzen hat. Und im weiteren Sinne, ob dieser Nutzen etwas ist, das der breitere Markt anerkennen wird, und wie viel er wahrscheinlich für den Nutzen ausgeben würde.
Ein weiterer wichtiger Faktor in diesem Zusammenhang ist die Art und Weise, wie die Mittel ursprünglich verteilt wurden. War es über eine ICO oder IEO, oder könnten die Nutzer es verdienen, indem sie Bergbau? Im ersten Fall sollte im Whitepaper dargelegt werden, wie viel für die Gründer und das Team behalten wird und wie viel den Investoren zur Verfügung steht. Im letzteren Fall könnten wir einen Nachweis über den Ersteller des Vermögenswerts suchen Vorbergbau (Bergbau im Netz, bevor er angekündigt wird).
Die Konzentration auf die Verteilung könnte uns eine Vorstellung davon vermitteln, welche Risiko die es gibt. Wenn sich beispielsweise der Großteil des Angebots im Besitz einiger weniger Parteien befindet, könnte man zu dem Schluss kommen, dass es sich um eine riskante Investition handelt, da diese Parteien den Markt schließlich manipulieren könnten.

Finanzielle Metriken

Finanzmetriken - Was ist Fundamentalanalyse (FA)?

Informationen darüber, wie der Vermögenswert derzeit gehandelt wird, zu welchem Preis er zuvor gehandelt wurde, Liquidität usw. können bei der Fundamentalanalyse sehr nützlich sein. Andere interessante Metriken, die in diese Kategorie fallen könnten, sind jedoch diejenigen, die sich auf die Wirtschaft und die Anreize des Protokolls des Kryptowertes beziehen.

Marktkapitalisierung

Marktkapitalisierung (oder Netzwert) wird berechnet durch Multiplikation der umlaufende Versorgung mit dem aktuellen Preis. Im Wesentlichen stellt er die hypothetischen Kosten für den Kauf jeder einzelnen verfügbaren Einheit des Krypto-Vermögenswertes dar (unter der Annahme, dass es keine Ausrutscher gibt).

Die Marktkapitalisierung an sich kann irreführend sein. Theoretisch wäre es ein Leichtes, einen nutzlosen Token mit einem Angebot von zehn Millionen Einheiten auszugeben. Wenn nur einer dieser Token für $1 gehandelt würde, läge die Marktkapitalisierung bei $10 Millionen. Diese Bewertung ist natürlich verzerrt - ohne ein starkes Wertversprechen ist es unwahrscheinlich, dass der breite Markt an dem Token interessiert wäre.

In diesem Zusammenhang ist es unmöglich, wirklich zu bestimmen, wie viele Einheiten einer bestimmten Kryptowährung oder eines Tokens im Umlauf sind. Münzen können verbrannt werden, Schlüssel können verloren gehen, und Gelder können einfach vergessen werden. Was wir stattdessen sehen, sind Näherungswerte, die versuchen, Münzen herauszufiltern, die nicht mehr im Umlauf sind.

Nichtsdestotrotz wird die Marktkapitalisierung häufig verwendet, um das Wachstumspotenzial von Netzwerken zu ermitteln. Einige Krypto-Investoren sind der Ansicht, dass "Small-Cap"-Münzen im Vergleich zu "Large-Cap"-Münzen eher wachsen können. Andere glauben, dass Large-Caps stärkere Netzwerkeffekte haben und daher bessere Chancen haben als nicht etablierte Small-Caps.

Liquidität und Volumen

Liquidität ist ein Maß dafür, wie leicht ein Vermögenswert gekauft oder verkauft werden kann. Ein liquider Vermögenswert ist ein Vermögenswert, den wir ohne Probleme zu seinem Handelspreis verkaufen können. Ein verwandtes Konzept ist das eines liquiden Markteinem wettbewerbsintensiven Markt, der überschwemmt ist mit fragt und Gebote (was zu einem engeren Geld-Brief-Spanne).

Ein Problem, auf das wir bei einem illiquiden Markt stoßen könnten, ist, dass wir unsere Vermögenswerte nicht zu einem "fairen" Preis verkaufen können. Dies zeigt uns, dass es keine Käufer gibt, die bereit sind, den Handel zu tätigen, so dass wir zwei Möglichkeiten haben: den Angebotspreis zu senken oder auf eine höhere Liquidität zu warten.

Handelsvolumen ist ein Indikator, der uns helfen kann, die Liquidität zu bestimmen. Sie kann auf verschiedene Weise gemessen werden und zeigt an, wie viel Wert innerhalb eines bestimmten Zeitraums gehandelt wurde. In der Regel wird in Charts das tägliche Handelsvolumen (in nationalen Einheiten oder in Dollar) angezeigt.

Die Kenntnis der Liquidität kann im Zusammenhang mit der Fundamentalanalyse hilfreich sein. Letztlich dient sie als Indikator für das Interesse des Marktes an einer potenziellen Investition.

Mechanismen der Versorgung

Für manche gehören die Angebotsmechanismen einer Münze oder eines Tokens zu den interessantesten Eigenschaften unter Investitionsgesichtspunkten. In der Tat sind Modelle wie das Stock-to-Flow (S2F) Verhältnis werden immer beliebter bei Bitcoin Befürworter.
Maximale Versorgung, zirkulierende Versorgung und Rate der Inflation können die Entscheidungen beeinflussen. Einige Münzen reduzieren die Anzahl der neu produzierten Einheiten im Laufe der Zeit, was sie für Investoren attraktiv macht, die glauben, dass die Nachfrage nach neuen Einheiten die Verfügbarkeit übersteigen wird. 
Andererseits könnten verschiedene Investoren eine rigide durchgesetzte Obergrenze auf lange Sicht als schädlich ansehen. Solche Bedenken könnten darin bestehen, dass sie von der Verwendung der Münzen/Token abschrecken, da sich die Nutzer stattdessen für Hort sie. Ein weiterer Kritikpunkt ist die unverhältnismäßige Belohnung von Frühumsteigern, während eine gleichmäßige Inflationspolitik für Neueinsteiger fairer wäre.

Abschließende Gedanken

Richtig gemacht, kann die Fundamentalanalyse unschätzbare Einblicke in Kryptowährungen auf eine Weise liefern, die technische Analyse nicht. Die Fähigkeit, den Marktpreis vom "wahren" Wert eines Netzes zu unterscheiden, ist eine hervorragende Fähigkeit für den Handel. Natürlich gibt es Dinge, die uns die TA sagen kann, die sich mit dem FA nicht vorhersagen lassen. Aus diesem Grund verwenden viele Händler heutzutage eine Kombination aus beidem.

Wie bei vielen anderen Strategien gibt es auch bei der FA kein Patentrezept.

Pin It auf Pinterest