Simplecryptoguide.com

Was ist ein Automated Market Maker (AMM)?

Was ist ein Automated Market Maker AMM - Was ist ein Automated Market Maker (AMM)?

Sie können sich einen automatisierten Market Maker als einen Roboter vorstellen, der immer bereit ist, Ihnen einen Preis zwischen zwei Vermögenswerten zu nennen. Einige verwenden eine einfache Formel wie Uniswap, während Kurve, Balancer und andere verwenden kompliziertere.

Sie können nicht nur vertrauensvoll mit einem AMM handeln, sondern auch zum Haus werden, indem Sie Liquidität für ein Liquiditätspool. Dies ermöglicht es praktisch jedem, Market Maker an einer Börse zu werden und Gebühren für die Bereitstellung von Liquidität zu verdienen.

Die AMMs haben sich ihre Nische in der Branche geschaffen. DeFi Raum, weil sie so einfach und leicht zu bedienen sind. Die Dezentralisierung des Markts auf diese Weise ist ein wesentlicher Bestandteil der Vision von Krypto.

Einführung

Dezentrale Finanzierung (DeFi) hat eine Explosion des Interesses an Ethereum und andere intelligente Vertragsplattformen wie Binance Intelligente Kette. Ertragreiche Landwirtschaft hat sich zu einer beliebten Art der Token-Verteilung entwickelt, tokenisiert BTC wächst an Ethereumund Flash-Kredit Das Volumen boomt.
Inzwischen sind automatisierte Market-Maker-Protokolle wie Uniswap regelmäßig ein wettbewerbsfähiges Volumen, eine hohe Liquidität und eine steigende Zahl von Nutzern.
Aber wie funktioniert dieser Austausch?

Was ist ein automatischer Marktmacher (AMM)?

Ein automatischer Market Maker (AMM) ist eine Art dezentrales Börsenprotokoll (DEX), das sich auf eine mathematische Formel stützt, um den Preis für Vermögenswerte zu ermitteln. Anstatt einen Auftragsbuch Wie bei einer herkömmlichen Börse werden die Preise für Vermögenswerte nach einem Preisfindungsalgorithmus festgelegt.
Diese Formel kann je nach Protokoll variieren. Zum Beispiel verwendet Uniswap x * y = k, wobei x ist der Betrag eines Tokens im Liquiditätspool, und y ist der Betrag des anderen. In dieser Formel, k ist eine feste Konstante, d. h. die Gesamtmenge des Pools Liquidität muss immer gleich bleiben. Andere AMMs verwenden andere Formeln für die spezifischen Anwendungsfälle, auf die sie abzielen. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie die Preise algorithmisch ermitteln. Wenn das jetzt ein bisschen verwirrend ist, keine Sorge, am Ende wird sich hoffentlich alles zusammenfügen.
Das traditionelle Market Making arbeitet in der Regel mit Unternehmen, die über umfangreiche Ressourcen und komplexe Strategien verfügen. Market Maker helfen Ihnen, einen guten Preis und enge Geld-Brief-Spanne an einer Orderbuchbörse wie Binance. Automatisierte Market Maker dezentralisieren diesen Prozess und ermöglichen es praktisch jedem, einen Markt auf einer Blockchain. Wie genau können sie das tun? Lesen wir weiter.

Wie funktioniert ein automatischer Marktmacher (AMM)?

Ein AMM funktioniert ähnlich wie eine Orderbuchbörse, da es Handelspaare gibt - zum Beispiel, ETH/DAI. Sie brauchen jedoch keine Gegenpartei (einen anderen Händler) auf der anderen Seite, um einen Handel abzuschließen. Stattdessen interagieren Sie mit einem intelligenten Vertrag, der den Markt für Sie "macht".

Bei einer dezentralen Börse wie Binance DEXfindet der Handel direkt zwischen den Nutzern statt Geldbörsen. Wenn Sie verkaufen BNB für BUSD am Binance DEXgibt es auf der anderen Seite des Handels noch jemanden, der kauft BNB mit ihren BUSD. Wir können dies als Peer-to-Peer (P2P) bezeichnen Transaktion.
Im Gegensatz dazu könnten Sie sich AMMs vorstellen als Peer-to-Contract (P2C). Es gibt keinen Bedarf an Gegenparteien im herkömmlichen Sinne, da der Handel zwischen Nutzern und Verträgen stattfindet. Da es kein Auftragsbuch gibt, gibt es auch keine Auftragsarten bei einer AMM. Welchen Preis Sie für einen Vermögenswert erhalten, den Sie kaufen oder verkaufen möchten, wird stattdessen durch eine Formel bestimmt. Es ist jedoch erwähnenswert, dass einige zukünftige AMM-Designs dieser Einschränkung entgegenwirken könnten.

Es gibt also keine Notwendigkeit für Gegenparteien, aber jemand muss trotzdem den Markt schaffen, richtig? Richtig. Die Liquidität im Smart Contract muss nach wie vor von Nutzern, den sogenannten Liquiditätsanbietern (LPs), bereitgestellt werden.

Binance 10 - Was ist ein automatisierter Markt Maker (AMM)?

Was ist ein Liquiditätspool?

Liquiditätspool - Was ist ein automatisierter Markt Maker (AMM)?

Liquiditätsanbieter (LPs) fügen Fonds zu Liquiditätspools hinzu. Man kann sich einen Liquiditätspool als einen großen Haufen von Mitteln vorstellen, gegen die Händler handeln können. Im Gegenzug für die Bereitstellung von Liquidität für das Protokoll erhalten die LPs Gebühren für die in ihrem Pool getätigten Geschäfte. Im Fall von Uniswap zahlen die LPs den Gegenwert von zwei Token - zum Beispiel 50% ETH und 50% DAI - in den ETH/DAI-Pool ein.

Moment mal, jeder kann also Market Maker werden? In der Tat! Es ist ganz einfach, Mittel zu einem Liquiditätspool hinzuzufügen. Die Belohnungen werden durch das Protokoll bestimmt. Uniswap v2 zum Beispiel berechnet Händlern 0,3%, die direkt an LPs gehen. Andere Plattformen oder Forks verlangen möglicherweise weniger, um mehr Liquiditätsanbieter für ihren Pool zu gewinnen.

Warum ist das Anziehen von Liquidität wichtig? Aufgrund der Funktionsweise von AMMs gilt: Je mehr Liquidität im Pool vorhanden ist, desto weniger Slippage große Aufträge anfallen können. Das wiederum kann mehr Volumen auf die Plattform ziehen, und so weiter.

Die Probleme mit dem Schlupf variieren bei verschiedenen AMM-Designs, aber man sollte sie auf jeden Fall im Auge behalten. Denken Sie daran, dass die Preisbildung durch einen Algorithmus bestimmt wird. Vereinfacht gesagt, wird er dadurch bestimmt, wie sehr sich das Verhältnis zwischen den Token im Liquiditätspool nach einem Handel ändert. Wenn sich das Verhältnis stark ändert, wird es eine große Menge an Slippage geben.

Um dies ein wenig weiter zu fassen, nehmen wir an, Sie wollten alle ETH im ETH/DAI-Pool auf Uniswap kaufen. Nun, das könnten Sie nicht! Sie müssten für jeden zusätzlichen Ether eine exponentiell höhere und höhere Prämie zahlen, könnten aber trotzdem nie alles aus dem Pool kaufen. Und warum? Das liegt an der Formel x * y = k. Wenn entweder x oder y gleich Null ist, was bedeutet, dass es keine ETH oder DAI im Pool gibt, macht die Gleichung keinen Sinn mehr.

Aber das ist noch nicht die ganze Geschichte über AMMs und Liquiditätspools. Bei der Bereitstellung von Liquidität für AMMs müssen Sie noch etwas anderes bedenken - unwiederbringlicher Verlust.

Was ist ein unbeständiger Verlust?

Impermanent Verlust entsteht, wenn sich das Preisverhältnis der eingezahlten Token ändert, nachdem Sie sie in den Pool eingezahlt haben. Je größer die Änderung ist, desto größer ist der unbeständige Verlust. Aus diesem Grund funktionieren AMMs am besten mit Token-Paaren, die einen ähnlichen Wert haben, wie Stablecoins oder Wrapped Tokens. Wenn das Preisverhältnis zwischen den Paaren in einer relativ kleinen Spanne bleibt, ist der unbeständige Verlust ebenfalls vernachlässigbar.

Wenn sich das Verhältnis jedoch stark ändert, ist es für Liquiditätsanbieter möglicherweise besser, die Token einfach zu halten, anstatt sie in einen Pool einzuzahlen. Dennoch: Uniswap Pools wie ETH/DAI, die recht anfällig für unbeständige Verluste sind, waren dank der anfallenden Handelsgebühren profitabel.

Allerdings ist "unbeständiger Verlust" keine gute Bezeichnung für dieses Phänomen. Die "Unbeständigkeit" setzt voraus, dass die Verluste gemildert werden, wenn die Vermögenswerte zu den Preisen zurückkehren, zu denen sie ursprünglich eingezahlt wurden. Wenn Sie Ihre Gelder jedoch zu einem anderen Kursverhältnis abheben, als Sie sie eingezahlt haben, sind die Verluste sehr wohl dauerhaft. In einigen Fällen können die Handelsgebühren die Verluste abmildern, aber es ist dennoch wichtig, die Risiken zu berücksichtigen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Gelder in eine AMM einzahlen, und stellen Sie sicher, dass Sie die Auswirkungen des unbeständigen Verlusts verstehen. Wenn Sie einen fortgeschrittenen Überblick über den unbeständigen Verlust erhalten möchten, lesen Sie weiter unser Artikel dazu.

Abschließende Gedanken

Automatisierte Market Maker sind ein fester Bestandteil des DeFi-Bereichs. Sie ermöglichen es praktisch jedem, nahtlos und effizient Märkte zu schaffen. Auch wenn sie im Vergleich zu Orderbuchbörsen ihre Grenzen haben, ist die allgemeine Innovation, die sie in die Kryptowirtschaft einbringen, von unschätzbarem Wert.

AMMs stecken noch in den Kinderschuhen. Die AMMs, die wir heute kennen und verwenden, wie Uniswap, Curve und PancakeSwap sind elegant im Design, aber ziemlich eingeschränkt in den Funktionen. In Zukunft wird es wahrscheinlich viele weitere innovative AMM-Designs geben. Dies sollte zu niedrigeren Gebühren, weniger Reibungsverlusten und letztlich zu einer besseren Liquidität für jeden DeFi-Nutzer führen.

Pin It auf Pinterest